Langjährige Erfahrung schließt
ständige Innovation nicht aus.

70
Es fing mit dem Stuhl an.
Es ist die Zeit der Tropenhölzer. Erste Sitzmöbel mit holzfurnierten Schalen werden entworfen. Zwei Jahre nach Firmengründung beginnt der Bau der Produktions­stätte, bereits Ende der 70er-Jahre wird die Produktion erstmals erweitert. Es wird in die Entwicklung und den Aufbau einer hochwertigen Möbelproduktion investiert.
80
2. Standbein: Chefzimmer
Die Produktpalette wächst um Chefzimmer aus Passivholz und Leder, passend zu den Stuhl­programmen. Weiche Formen und die Kombination verschiedener Hölzer repräsentieren diese Zeit. Nicht nur auf Fachmessen, auch in Nettetal sollen die neuen Produkt­­linien entsprechend präsentiert werden. Der Star-Architekt Rudolf Kilders entwirft ein neues Gebäude mit Ausstellungs- und Verwaltungsflächen.
90
3. Standbein: Konferenzmöbel
Die Globalisierung ist in vollem Gange. Aus einzelnen Unternehmen entstehen weltweit operierende Großkonzerne und aus dem kleinen Besprechungstisch werden große Konferenzanlagen. Die Unter­neh­mens­kultur spiegelt sich in der Einrichtung der Konferenzräume wider: Geplant und gelenkt wird jetzt hier.
2k
Jahrtausendwende
4. Standbein: Medientechnik
Kein Konferenz- oder Büroraum ohne Technik. Ständige Weiter­entwicklungen im Bereich der Multimedia-Konferenz machen spiegels zum Vorreiter für inte­grierte Medientechnik. Raffinierte Lösungen runden das Programm als Kompletteinrichter im Exklusiv­bereich ab.
10
Neue Fertigungswege 
Es werden zwei Produktionswege eingeschlagen: Die leicht wandel­baren Tischanlagen aus der Serien­produktion, die maßgeschneiderten Konferenzanlagen aus der Manufaktur. Es entstehen zahlreiche Patente für werkzeugfreiwandel­bare Tischanlagen und elegante Techniksysteme.